Von Träumen und Liedern

Mit Wehmut hör ich dieses Lied,

fühl wie mein verkrustet Herz aufbricht,

erinner mich an letzte Nacht,

während die Welt plötzlich kopfüber steht.

Mir selbst hab ich alles genommen,

doch mit nichts war ich für dich da,

dafür hab ich Bruchstücke, verschwommen,

und keine Liebe, nimmerdar.

Verrückt, mein Herz, verrückt, der Traum,

kein Bruchstück mehr, sondern Geschichte,

lebendig gar, wie ein junger Baum,

und doch vergangen dann, im Morgenlichte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s